Rentabilität & Arbeitsplätze

Illustration von Menschen mit unterschiedlichen Berufen

In Arbeitspaket 3 richten wir den Blick auf die Chancen, welche die Energiewende für nachhaltige Regionalentwicklung bietet. Dabei analysieren wir insbesondere die regionalen Auswirkungen auf Wirtschafts- und Beschäftigungsprofile und identifizieren mögliche Zukunftspfade.

Die Energiewende ist ein gesamtgesellschaftliches Großprojekt, welches mit großen wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Herausforderungen, aber auch mit großen Chancen und potentiell hoher Rentabiliät einhergeht. Neue Technologieoptionen und Geschäftsmodelle werden entwickelt, Arbeitsmarktprofile verändern sich, umfangreiche Finanztöpfe werden geschaffen und öffentliche Investitionen getätigt, kreative Freiräume und neue Zukunftspfade entstehen. Daraus entwickeln sich die Fragen, was es braucht, um von diesen Chancen profitieren zu können, und ob dieses Potential auch von wirtschaftlich benachteiligten Regionen genutzt werden kann.

In diesem Arbeitspaket 3 richten wir den Blick auf aktuelle Beschäftigungsprofile in den beiden Regionen Berlin und Spree-Neiße und auf die relevanten Technologie- und Investitionsprofile zur Erreichung von Klimaneutralität. Außerdem werden die wichtigsten Faktoren für das Zusammenbringen von Technologieanforderungen und Beschäftigungsprofilen und mögliche und unrealistische Entwicklungen der Arbeitsplätze und Wirtschaftsstrukturen in beiden Regionen untersucht.

Als Grundlage für diese Analysen berechnet das Fraunhofer IEE mithilfe seines Kraftwerkseinsatz- und Investitionsoptimierungs-Tools SCOPE kostenoptimierte Pfadentwicklungen und Zielszenarien für das klimaneutrale Energiesystem 2050. Dies dienet ebenfalls als Basis für weitere regionale Analysen mit Fokus auf Arbeitsplatzstrukturen. Hier kommt das das Beschäftigungstrukturmodell MetroInsight zum Einsatz, welches auf dem Qualifikationsprofil der Regionen basiert und mögliche aber auch unrealistische Transformationen aufzeigen kann. Das Potenzial der Modellregionen auf dem Weg zu umweltfreundlichen Wirtschaftsregionen kann so bewertet und mit lokalen Stakeholdern diskutiert werden.