Berlin klimaneutral und gerecht. Geht das? (Download)

Austausch Berliner Akteur:innen zu drei Dimensionen von Gerechtigkeit

Ist eine ambitionierte und gleichzeitig sozial gerechte Gestaltung der Klimawende möglich? Dies diskutierten wir am 9. Dezember 2021 zusammen mit Berliner Akteur:innen am Beispiel der Transformationserfahrungen der Hauptstadt.

Gemeinsam mit den Stakeholder:innen kamen wir zu dem Schluss: Ja, das ist machbar, wenn Fragen der Verteilungs-, Anerkennungs- und Verfahrensgerechtigkeit gleichermaßen adressiert werden. Für Berlin bedeutet das:

  • Stadtraum und Kosten der Transformation müssen gerechter verteilt,
  • verschiedene soziale Gruppen und Lebensrealitäten anerkannt
  • und eine angemessene Repräsentanz unterschiedlicher Berliner Perspektiven auf Klimafragen ermöglicht werden.

Für einen tieferen Einblick in die Herausforderungen Berlins auf dem Weg zu Klimaneutralität sowie zu den Erkenntnissen der Diskussionsrunden, werfen Sie einen Blick in die Kurzstudie unter folgendem Link.

Autor*innen
Andrea Wiesholzer