Aktuelles

Hier finden Sie unsere neuesten Ergebnisse, Produkte, Artikel und Termine.

Allgemeine Neuigkeit Rentabilität & Arbeitsplätze | 10.09.2021
Andrea Wiesholzer
Wo passiert Energiewende? Was kann Energiewende? Wie können unterschiedliche Regionen von der Transformation profitieren? Im Juli dieses Jahres besuchten wir auf einer Online-Transformationsreise virtuell verschiedene Orte der Energiewende in Berlin und Brandenburg. Wir erlebten, welche Ideen und Projekte lokal bereits umgesetzt werden und diskutierten, welche Potenziale die Energiewende für die weitere Entwicklung in beiden Regionen mit sich bringt.

Mit dieser Broschüre erhalten Sie einen Eindruck von den besuchten Energiewendeorten, den geführten Diskussionen und gewonnenen Erkenntnissen. Viel Spaß beim Erkunden der Transformationspfade Berlins und der brandenburgischen Lausitz!
Allgemeine Neuigkeit | 22.06.2021
Andrea Wiesholzer
Wo passiert Energiewende? Was kann Energiewende? Wie können unterschiedliche Regionen von der Transformation profitieren?

Diesen Fragen wollen wir auf unserer online Transformationsreise am 7. Juli 2021 nachgehen. Gemeinsam besuchen wir virtuell verschiedene Orte der Energiewende in Berlin und Brandenburg. Wir erleben, welche Ideen und Projekte bereits vor Ort umgesetzt werden und diskutieren, welche Potenziale die Energiewende für die weitere Entwicklung in beiden Regionen mit sich bringt.

Gehen Sie mit uns auf die Reise! Weitere Infos zur Anmeldung und zum Programm finden Sie in diesem Artikel.
Allgemeine Neuigkeit Rentabilität & Arbeitsplätze | 25.05.2021
Helen Ganal, Andrea Wiesholzer, Valentina Fongo, Jonas Teitge, Konstantin Winter
Die Energiewende bewirkt tiefgreifende Änderungen in den Wirtschaftsstrukturen und im Arbeitsmarkt. In Arbeitspaket 3 (AP3) von ESRa wird untersucht, wie technologische und wirtschaftliche Aspekte die Arbeitsmarktmöglichkeiten in unterschiedlichen Regionen beeinflussen. Dafür werden potenzielle Gewinnerregionen potenziellen Verliererregionen gegenübergestellt, sowie die gesamtdeutsche Situation erfasst. Im vorliegenden Bericht der ersten Projektphase werden die aktuellen Beschäftigungsprofile und die für die Energiewende relevanten Technologie- und Wirtschaftsprofile in den Regionen Berlin und Spree-Neiße, sowie für Deutschland dargestellt.
Allgemeine Neuigkeit | 25.05.2021
Konstantin Winter, Sarah Wolf, Marcel Endres, Carlo Jaeger
Das Decision Theatre funktioniert in der Theorie als Methode zur Kommunikation, Koproduktion von Wissen und Entscheidungsunterstützung zu gesellschaftlichen Herausforderungen wie auch als Methode der qualitativen Sozialforschung. Basierend auf den Erfahrungen, die in einer Reihe von DT-Veranstaltungen zum Thema nachhaltige Mobilität gesammelt wurden, sind Wissenskommunikation für nicht-fachkundiges sowie Fachpublikum und Erkenntnisgewinnung für die Wissenschaftler*innen zur Weiterentwicklung der DT-Methode routinemäßig mit der
angewandten Methodologie zu erreichen. Die Koproduktion von Wissen im Bereich der qualitativen Sozialforschung anhand der DT-Methode steht gerade erst am Anfang, wurde in ESRa aber durch zwei „Bürger*innen-DTs“ erfolgreich getestet, wie im parallelen ESRa-Produkt 2.1 nachzuvollziehen ist.
Der vorliegende Bericht stellt die Erkenntnisse der bisherigen Erfahrungen mit der Decision Theatre Methode dar. Das Decision Theatre kombiniert empirische Daten, Modellierung/Simulation und Stakeholder-Dialoge. Es wurde bisher am Anwendungsfall der ‚Nachhaltigen Mobilität‘ mit GCF’s agentenbasiertem Mobility Transition Model implementiert.
Allgemeine Neuigkeit Lebensstile & Mobilität | 25.05.2021
Konstantin Winter, Laura Krug, Marcel Endres, Michael von Bonin
Der vorliegende Bericht analysiert die sozialen, technischen und wirtschaftlichen Voraussetzungen dafür, den Verkehrsbereich in die Energiewende als gesellschaftliches Großprojekt einzubeziehen. In Phase 1 erforschte ESRa-Arbeitspaket 2 das übergreifende Thema „Lebensstile“ im Hinblick auf eine Energiewende mit weitreichender Sektorkopplung zum Verkehrsbereich anhand folgender Forschungsfragen: Wie sind Lebensstile und CO2-Fussabdruck gegenwärtig in urbanen und ländlichen Kontexten, besonders im Hinblick auf Verkehrsverhalten, verknüpft?