Das Global Climate Forum (GCF) lädt zum digitalen Decision Theatre (Termin)

Lebenswerte Kommune – was bedeutet das für unsere Mobilität?“
am Freitag, den 5. Februar 2021 von 17:00-19:30 Uhr
als online-Format über Zoom

Sehr geehrte Damen und Herren,

in ländlichen Regionen wie im Landkreis Spree-Neiße ist die Mobilität weiterhin viel stärker auf das Auto ausgerichtet als im großstädtischen Ballungsraum. Abseits der großen Metropolen ist die Motorisierung in den letzten Jahren sogar angestiegen. Daraus folgt, dass eine mögliche Verkehrswende anders gedacht und geplant werden muss als in den Großstädten.

Auch in ländlichen und kleinstädtischen Regionen stellt sich die Frage, was eine lebenswerte Kommune eigentlich ausmacht. Und welche strukturstärkende Rolle eine Verkehrswende und nachhaltige Mobilitätsdienstleistungen hierbei einnehmen können. Wie kann etwa dem Rückzug von Versorgungsangeboten aus der Fläche und dem demografischen Wandel mit neuen Mobilitätsangeboten entgegengewirkt werden? Und welche Rolle kann die Digitalisierung hierbei spielen? Welche Herausforderungen sind bei der Einführung und Nutzung digitaler Lösungen zu beachten und welche politischen Weichen müssen hierfür gelegt werden?

Diese Fragen stehen im Mittelpunkt unseres online Decision Theatre

Lebenswerte Kommune – was bedeutet das für unsere Mobilität?“.

Neben Input von VerkehrsexpertInnen setzen wir im Rahmen des Forschungsprojekts „Energiewende im Sozialen Raum (ESRa)“ vor allem auf Sie und bitten um Ihr Interesse und Ihren kritischen Input. Als BürgerInnen der Region Spree-Neiße sind Sie die ExpertInnen für Mobilität in Ihrem Landkreis. Diskutieren Sie mit und erstellen Sie Ihre eigenen Mobilitätsszenarien!

Das Global Climate Forum hat hierfür das Mobility Transition Model (MoTMo) entwickelt, das Orientierungs- und Visualisierungshilfe für die Diskussion gibt. Wir möchten mit Ihnen auf Grundlage von MoTMo ausprobieren, welche Folgen Ihre Entscheidungen auf eine Verkehrswende haben würden. Ihnen stehen dabei unterschiedliche Wahlmöglichkeiten zur Verfügung - von einer Verteuerung des Benzinpreises, der Förderung von Radinfrastruktur und Carsharing bis zur Subvention von Elektromobilität. Die Auswirkungen Ihrer Entscheidungen werden Sie grafisch dargestellt direkt im Anschluss sehen und diskutieren können. Ihre Vorschläge werden den WissenschaftlerInnen des GCF dabei helfen, das Modell weiterzuentwickeln und Szenarien für mögliche lebenswerte Zukünfte zu erstellen.

Gerne können Sie sich anmelden unter

dt@globalclimateforum.org

oder bei Frau Beatrix Opolka unter +49 30-2060738-10

Eine detaillierte Agenda und alle weiteren Einzelheiten zum Ablauf erhalten Sie nach Ihrer Anmeldung.